Datum: 7.05.18

Neues Familienentbindungsbett im vierten Kreißsaal

hintere Reihe v.l.n.r.: Geschäftsführer Dr. Thomas Grüneberg, Pflegedienstleiterin Julia Rögner, leitende Hebamme Karin Buhle-Heinz und Dr. Valentin Klant, Chefarzt der Gynäkologie und Geburtshilfe, Krankenhäuser Nürnberger Land GmbH

Geburtshilfe im Krankenhaus Lauf:
2,10 Meter lang und 1,34 Meter breit ist das neue Familienentbindungsbett, das den nunmehr vierten Kreißsaal im Krankenhaus Lauf schmückt. Es ist die Breite, die einem Paar bequem Platz bietet, die das Familienentbindungsbett von den beiden anderen Entbindungsbetten in der Geburtshilfe der Krankenhäuser Nürnberger Land GmbH abhebt.

„Auf dem Familienentbindungsbett kann die schwangere Frau mit ihrem Mann bequem kuscheln, wenn die Geburt noch auf sich warten lässt“, berichtet Karin Buhle-Heinz, die leitende Hebamme des Kreißsaals. Und auch nach der Geburt ist viel Platz für das gemeinsame Bonding mit dem frischgeborenen Nachwuchs.

Zum Einsatz kommt das neue Bett vor allem dann, wenn die Hebammen wissen, dass es mit der Geburt noch ein bisschen dauern wird. „Es kann manchmal 13 oder 14 Stunden dauern, bis das Kind schließlich auf die Welt kommt. Da ist es schön, wenn es die jungen Paare ein bisschen gemütlich miteinander haben“, freut sich die Hebamme. Zwei der nun insgesamt vier Kreißsäle sind mit einem normal breiten Entbindungsbett ausgestattet, der dritte mit einer Wanne für die Wassergeburt.

Die Anschaffung des Familienentbindungsbettes wurde vom Förderverein Krankenhaus Lauf e.V. mit einem Betrag von 4.000 Euro finanziell unterstützt. „Wir freuen uns, wenn wir das Krankenhaus bei besonderen Anschaffungen wie dieser unterstützen können“, betont Adolf Pohl, der Schatzmeister des Fördervereins.

Im Krankenhaus Lauf erblickten 2017 592 Kinder das Licht der Welt. Für 2018 rechnet das Krankenhaus mit einer weiteren Steigerung der Geburtenzahl. Zum Stichtag 2. Mai wurden hier schon 198 Kinder geboren, 10 mehr als im Vorjahr zur gleichen Zeit.