Geschichte der Häuser

Seit 2006 gehört die Krankenhäuser Nürnberger Land GmbH zum Klinikum Nürnberg. Die Geschäftsführung übernahm zunächst der damalige stellvertretende Vorstand des Klinikums, Dr. Alfred Estelmann. Im September 2007 übernahm er den Vorstand des Klinikums Nürnberg, als Geschäftsführer der Krankenhäuser Nürnberger Land GmbH folgten Dr. Andreas Becke und Dr. Michael Hitzschke nach. Im Jahr 2017 löste Dr. Thomas Grüneberg Dr. Michael Hitzschke ab.

Seither hat sich bei der Krankenhäuser Nürnberger Land GmbH vieles bewegt. Die gesamte Medizintechnik wurde erneuert, zentrale Teile der Infrastruktur wie Labor, Datenverarbeitung, Apotheke und Wäscherei sind nun an das Klinikum Nürnberg angebunden. Damit wurde nicht nur das diagnostische und therapeutische Angebot modernisiert, durch die Anbindung an das Klinikum als Haus der höchsten Leistungsstufe ist auch eine reibungslose Behandlung des Patienten in beiden Häusern möglich.

Ziel der Krankenhäuser Nürnberger Land GmbH ist es, das bestehende Angebot der Basis- und Regelversorgung sicherzustellen und nach und nach gezielt um Schwerpunkte zu erweitern. So wird z.B. seit 2006 im Krankenhaus Altdorf in Zusammenarbeit mit der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Klinikums Nürnberg ein qualifizierter Alkoholentzug angeboten. Im Krankenhaus Hersbruck gibt es seit 2007 wieder einen HNO-Arzt als Belegarzt. Im Jahr 2011 wurde die Belegabteilung Urologie im Krankenhaus Lauf in Betrieb genommen. 

Des Weiteren wird die ehemalige Belegabteilung Gynäkologie und Geburtshilfe wieder als Hauptabteilung geführt, was deren hohen Stellenwert für eine wohnortnahe, medizinische Versorgung der Bevölkerung des Landkreises unterstreicht. Die Abteilung Innere Medizin hat mit dem Herzkatheterlabor Dres. Ziesnitz und Varelas seit der Inbetriebnahme Anfang 2018 einen starken medizinischen Kooperationspartner in den Räumlichkeiten des Krankenhauses Lauf an ihrer Seite.

Ein wichtiger Schritt in eine nachhaltige Zukunft ist nicht zuletzt die Ernennung der KNL als Lehrkrankenhaus der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität (PMU). Ab 2019 bietet sich für PMU-Studenten der Humanmedizin die Möglichkeit die Fachabteilungen eines Hauses der Grund- und Regelversorgung an den Standorten Altdorf und Lauf kennen zu lernen, in dem sie bspw. ein Praktikum, ihre Famulatur oder ihr Praktisches Jahr bei der KNL absolvieren. Auf diesem Wege wirken die Krankenhäuser Nürnberger Land dem Fachkräftemangel entgegen und tragen aktiv zur Ausbildung qualifizierter Medizinerinnen und Mediziner bei.

 

Krankenhaus Altdorf

Das Krankenhaus Altdorf wurde als Distriktkrankenhaus im Jahre 1894 gegründet. Eine Erweiterung fand in den Jahren 1954, 1962 und 1972 statt.

Seit der Beendigung der Sanierung im Jahr 2003 gibt es im Krankenhaus Altdorf nur noch Ein- und Zwei-Bettzimmer. Sämtliche Zimmer sind mit einem WC und einer Nasszelle ausgestattet. Das Haus verfügt zusätzlich über eine internistische Intensivstation mit 6 Betten.

 

Krankenhaus Lauf

1962 wurde das Krankenhaus Lauf als eines der modernsten Krankenhäuser der damaligen Zeit auf der grünen Wiese am Fuße des Kunigundenberges errichtet und in Betrieb genommen. Gute 20 Jahre später, im Jahr 1983, folgte die Eröffnung einer Intensivstation.
Bereits damals wurde ein Gesamtkonzept zur Sanierung des Krankenhauses Lauf erstellt, das seitdem ständig fortgeschrieben und verbessert wird. Gleiches gilt für die Brandschutzmaßnahmen, die zur Erhöhung der Sicherheit im Krankenhaus dienen.
1993 konnte der erste bauliche Teil dieses Gesamtkonzeptes realisiert werden. Neben dem Neubau der Physikalischen Therapie wurde auch das Labor entsprechend erweitert. Außerdem sind neue Räumlichkeiten für die Abteilung Innere Medizin entstanden, welche sich aus Untersuchungs- und Behandlungszimmern sowie Funktionsräumen (z.B. für Endoskopie, Ultraschall und EKG) zusammensetzen.
In diesem Zuge wurde ebenfalls die interdisziplinäre Notaufnahme neu gebaut, hier finden sich verschiedene Untersuchungs- und Eingriffsräume. Dieser Bauabschnitt beinhaltet außerdem den Ausbau eines hochaseptischen OP´s sowie eine Erweiterung um entsprechende Verwaltungsräume.
Seit Mai 1996 ist dem Krankenhaus auch eine Radiologische Praxis (u.a. mit Computertomographie und MRT) angeschlossen.

Im März 2000 konnte ein weiterer Bauteil mit zwei weiteren Operationssälen, Zentralsterilisation und 16 hochwertigen Krankenzimmern für Wahlleistungspatienten (damals noch im Untergeschoss) in Betrieb genommen werden.

Im März 2004 wurde das neugebaute Bettenhaus Richtung Kunigundenwiese eröffnet.
Dieses enthält rund 100 Patientenbetten, aufgeteilt in 1-,2- und 4-Bettzimmer über die Stockwerke 1 bis 3 hinweg. Die Zimmer wurden alle mit Nasszellen, Fernseher, Telefon ausgestattet.
Im Erdgeschoss beinhaltet der Erweiterungsbau eine leistungsfähige Intensivstation mit neun Bettplätzen. An diese schließt sich die Entbindungsstation mit 4 Kreissälen an. Neben der Option einer Unterwasserentbindung steht auch ein Familienentbindungsbett zur Wahl. In diesem Bauabschnitt wurde zeitgleich die Wochenstation auf die ehemalige Wahlleistungstation mit 8 hochwertigen Krankenzimmern (in das Untergeschoss) verlegt.
Der attraktive Haupteingang inklusive Cafeteria wurde saniert und bietet nun für alle Besucher und Patienten eine angenehme Atmosphäre.

Das Herzstück des Krankenhauses bildet allerdings der vierte Bauabschnitt, der die größte Investition in der über 50-jährigen Geschichte des Krankenhauses Lauf darstellt und gegen Ende des Jahres 2017 vollendet wurde.
Mit dem neuen 64-Betten-Haus stehen nun allen Patienten helle und freundliche Ein- und Zweibettzimmer zur Verfügung. In dem 100 Meter langen Gebäude mit seinen vier Stockwerken haben die Stationen der Abteilungen Innere Medizin und Chirurgie ihr neues Zuhause gefunden.
Parallel dazu wurden Teile der medizinischen Infrastruktur erneuert bzw. erweitert. Dies zeigt sich in einem hochauflösenden und leistungsstarken Computertomographen sowie der mit neuester Medizintechnik ausgestatteten Intensivstation mit angegliederten Schockraum. Neben einer neuen Zentralküche wurde auch eine neue Liegend-Krankenvorfahrt errichtet. Außerdem wurde das Leistungsangebot um ein Herzkatheterlabor in Kooperation mit der Kardiologischen Praxis Dr. Ulrich Ziessnitz und Dr. Joannis Varelas ausgebaut.

Doch auch dies war nicht die letzte Baumaßnahme, Mitte 2019 wird mit dem Bau eines neuen Parkplatzes mit 163 Stellplätzen begonnen.
Um den Anforderungen modernster Medizin nachzukommen und unseren Patienten einen qualitativ hochwertigen Aufenthalt anbieten zu können, werden wir unsere Gebäude kontinuierlich weiter erneuern und erweitern.